• Erfahrungsberichte unserer Kunden

     

    « Wir danken allen unseren Kunden für ihr Vertrauen und laden unsere zukünftigen Kunden ein,

    sich uns baldigst anzuschließen » Bulle de Linge.

     

     

    puce Frau P. Leiterin eines Altenpflegeheims

     

    Was erwarten Sie vorrangig von einem externen Dienstleister

    für die Pflege der Bewohnerwäsche?

     

    Die Einhaltung von Normen und Anforderungen zur hygienischen Aufbereitung von Wäsche

    und die Umsetzung „bewährter Praktiken“ im Betrieb. Geschützt vor jeglicher Kontamination wird die Wäsche kontaktfrei in die Zimmer geliefert.

    Wir erwarten auf jeden Fall einen Qualitätsservice zum Wohle unserer Bewohner, was auch der Fall ist.

     

    Welche Vorteile bringt Ihnen Bulle de Linge?

     

    Einfachheit bei der Ankunft neuer Bewohner bei der Kennzeichnung ihrer gesamten Wäsche.

    Aber auch eine schrankfertige Dienstleistung: Die Kleidung wird hängend oder gelegt,
    sortiert nach Bewohner und in einer Plastikhülle zurückgeliefert. In jedem Fall erschien
    es uns besonders wichtig, eine echte Partnerschaft zu schaffen, gestützt auf gegenseitiges Vertrauen und Kompetenz.

     

    Wie wird dieser Service von den Bewohnern und ihren Angehörigen wahrgenommen?

     

    Es ist eine sehr positive Leistung für die Bewohner und ihre Angehörigen.

    Die Nachverfolgung des Services und die Verwaltung der Wäsche sind Vorteile, die Vertrauen vermitteln.
    Andererseits ermöglicht uns die computergestützte Rückverfolgbarkeit die Kontrolle und das Finden von Antworten,
    falls es Fragen oder Unsicherheiten gibt.

     

     

     

    puce Herr L. Leiter eines Altenpflegeheims

     

    Warum haben Sie sich für die Auslagerung entschieden?

     

    Das Qualitätsziel Nr. 3 unseres Aktionsplans beruhte auf der "Professionalisierung" der Wäsche.

    Wir haben eine Vergleichsstudie für die Wäschepflege der Bewohner im eigenen Haus oder bei externer
    Vergabe durchgeführt und dabei wirtschaftliche Aspekte, aber auch die qualitative Dimension der Dienstleistung berücksichtigt.

     

    Die Pflege im eigenen Haus hat uns zufrieden gestellt, aber es stellten sich zahlreiche Fragen.
    In erster Linie waren wir verpflichtet, Investitionen in Bezug auf Geräte und die Raumaufteilung zu tätigen,
    um die RABC-Anforderungen einzuhalten.
    Zweitens bewegte uns die Beschränkung der Immobilienkosten dazu, die mit der "Logistik"
    verbundenen Flächen zu reduzieren, um sie anderen Aktivitäten, die für die Bewohner bestimmt sind, zuzuweisen.
    Zuletzt war die Personalverwaltung für die Wäsche schwierig.

     

    Die Organisation von Ersatzpersonal bei Abwesenheiten war durch kleine Teams kompliziert.
    Daher haben wir nach reiflicher Überlegung die Entscheidung getroffen, die Pflege der Bewohnerwäsche extern zu vergeben.
    Unsere Wahl ist auf Bulle de Linge gefallen, ein Dienstleister, den wir kennen und von dem wir wissen, dass er diesen Service
    in Zusammenarbeit mit Einrichtungen entwickelt hat, um ihren Anforderungen so nahe wie möglich zu kommen.

     

    Was bringt Ihnen Ihre Zusammenarbeit mit Bulle de Linge?

     
    Die Glaubwürdigkeit der Dienstleistung bei den Bewohnern und ihren Angehörigen wurde dadurch unleugbar gestärkt.
    Wir profitieren von einer hoch spezialisierten Nachverfolgung, insbesondere dank der Rückverfolgbarkeit:
    Nachverfolgung von Waschvorgängen, Verwaltung des Wäschebestands.
    Wir sind heute mit unserer Wahl sehr zufrieden.

     

     

     

    puce Frau S. Pflegeleiterin Klinikzentrum

     

    Welche Vorteile bringt Ihnen Bulle de Linge?

     

    Man spürt den Familiengeist, der unter Ihren Teams herrscht, und das stimmt mit unserer eigenen Philosophie überein.
    Alle meine Gesprächspartner, vom mit der Kennzeichnung Beauftragten bis zum Zusteller, sind freundlich, immer für uns da, ansprechbar.
    Die Zusammenarbeit hat eine persönliche Note, wie der Service mit der Rückgabe in individuellen Bündeln.
    Damit tragen Sie wirklich zu unserem Ziel der Individualisierung der Betreuung bei.

     

    Wie haben Sie die Kleidung vorher gekennzeichnet?

    Was hat sich mit der Kennzeichnung von Bulle de Linge geändert?

     
    Wir haben Textiletiketten im Kurzwarenhandel gekauft und von den Angehörigen verlangt,
    sie auf die Kleidung ihrer Eltern zu nähen. Das war eine schwere Arbeit, sowohl im Hinblick
    auf die Ausführungszeit und moralisch für die Kinder der Heimbewohner, die sich noch an die Zeit erinnerten,
    als ihre Eltern ihre eigenen Etiketten zum Beispiel beim Eintritt in das Internat eingenäht haben.
    Die Kennzeichnung durch Sie entlastet sie erheblich, aber auch uns bei den Bewohnern, die keine Angehörigen haben.
    Außerdem ist Ihre Kennzeichnung überhaupt nicht peinlich, sie ist unauffällig.
    Und die Bearbeitungszeit von einer Woche ist nicht länger als die Zeit, die von den Angehörigen gebraucht wird.

     

    Was halten Sie von unserer Extranet-Schnittstelle Webbulle?

     

    Das ist ein fantastisches Hilfsmittel, da es uns ermöglicht, den Wäschebestand und die Durchgänge im Werk praktisch in Echtzeit anzusehen.
    Ich benutze sie regelmäßig und ich kann den Angehörigen immer eine schnelle Antwort geben, wozu wir vorher nicht immer in der Lage waren.
    Außerdem ist ihre Benutzung relativ einfach, wodurch ich schnell Pflegehelfer schulen konnte, die mich während meines Urlaubs vertreten können.

     

     

     

    puce Herr H. Leiter eines Altenpflegeheims

     

    Warum haben Sie sich entschieden, die Wäschepflege

    Ihrer Bewohner extern zu vergeben?

     

    Die Bedingungen von RABC und Verfahren haben zu einer Regulierung und zu einem notwendigen Fachwissen geführt,
    das die Einrichtung nicht mehr selbst beherrschen konnte.
    Es erforderte immer höher qualifizierteres Personal, teure Geräte und Räume, die wir lieber den Bewohnern zur
    Verfügung stellen wollten, um neue Aktivitäten einzuführen, die den Entwicklungsplan der Einrichtung bereichern.
    Das jedem Tätigkeitsfeld eigene Know-how wurde immer spezialisierter und hat uns veranlasst, einen Vertrauenspartner zu finden.
     

    Was erwarten Sie vorrangig von einem Dienstleister

    für die Pflege der Bewohnerwäsche?

     
    In einigen Worten: Rückverfolgbarkeit, Sauberkeit und Anpassung an die Nutzungsbeschränkungen unseres Standorts.
    Wir müssen uns auf den Partner verlassen können, vor allem, weil wir ihm persönliches Hab und Gut unserer Bewohner anvertrauen.
    Indirekt heißt dies, dass er in die Privatsphäre eines jeden unserer Bewohner eingeladen wird.
    Als Gegenleistung verlangen wir daher, dass er diskret und vertrauenswürdig ist,
    weil Fehlverhalten direkt die Glaubwürdigkeit und den Ruf unserer Einrichtung betrifft.

     

    Was bringt Ihnen Ihre Zusammenarbeit mit Bulle de Linge?

     

    Sorgenfreiheit beim Thema Wäsche.
    Die Zusammenarbeit hat Einsparungen bei der Verwaltung und Umverteilungen
    von Mitteln zum Dienste unserer Bewohner ermöglicht.

     

    Haben Sie eine Empfehlung oder einen Ratschlag für die Einrichtungen,

    die sich überlegen, die Pflege der Bewohnerwäsche auszulagern?

     

    Es geht zunächst einmal darum, eine Vertrauensbeziehung zum Gesprächspartner
    bei Bulle de Linge aufzubauen.
    Es ist ebenfalls unbedingt notwendig, eine echte Berechnung der Selbstkosten der Leistung "Wäsche"
    in der Einrichtung durchzuführen. Dabei darf auch nicht vergessen werden, die echte Gewichtung der Personalressourcen
    und der zuweilen nicht sichtbaren Nebenkosten zu berücksichtigen, da sie in der Masse der Betriebskosten untergehen.
    Während die RABC-Normen unvermeidbar werden, ist es an der Zeit, die Kompetenzen jedes Einzelnen zu hinterfragen:
    Die Aufbereitung der Wäsche der Bewohner ist ein Tätigkeitsfeld, das mehr und mehr Fachwissen erfordert.